KPV besucht die Nürnberger Land Tafel e.V.

Anhang 1

 

KPV Nürnberger Land beeindruckt beim Besuch der Nürnberger Land Tafel e. V. in Feucht

 

Feucht / Nürnberger Land (KPV) – Die Nürnberger Land Tafel e.V. leistet durch die Weitergabe von Lebensmittel an bedürftige eine äußerst wertvolle Arbeit. Dass dahinter ein enormer logistischer Aufwand steht, davon konnte sich die kommunalpolitische Vereinigung der CSU (KPV) beim Besuch des Logistikzentrums in Feucht ein Bild machen.

 

 

„Tafeln“ im Landkreis: eine Brücke zwischen Überschuss und Mangel

Im Landkreis Nürnberger Land gibt es derzeit 10 Ausgabestellen der „Tafel“, bei denen bedürftige Menschen ein- bis zweimal pro Woche Lebensmittel erhalten können. Menschen, die bei der Tafel als bedürftig gelten und Lebensmittel erhalten, müssen einen Einkommensnachweis vorlegen, damit sie einen Ausweis bekommen, der sie zur Abholung berechtigt.

„Viele von Armut Betroffene sparen oft bei der täglichen Ernährung, oft zu Lasten ihrer Gesundheit. Gleichzeitig fallen bei Lebensmittelproduzenten, Supermärkten und anderen Geschäften täglich Lebensmittel an, die zwar qualitativ noch einwandfrei sind, jedoch nicht mehr im Wirtschaftskreislauf verkauft werden können und somit im Müll landen würden. Die Tafeln schaffen hier einen Ausgleich, indem sie die überschüssigen Lebensmittel einsammeln und diese an Bedürftige verteilen. Zugekauft wird nichts, alle übrigen Kosten für z.B. Miete, Transport- und Verwaltungskosten werden über Spenden abgedeckt“, erklärte Jan van der Oest, der Vorsitzende der Nürnberger Land Tafel e.V. .

Bei den 10 Ausgabestellen im Landkreis und im Logistikzentrum Feucht arbeiten insgesamt über 250 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, sei es in der Verwaltung, als Fahrer oder direkt in den Ausgabestellen.

 

 

Beeindruckende Logistik

Schwer beeindruckt waren die am Besuch in Feucht teilnehmenden Kommunalpolitiker als  Manfred Schneider, der Koordinator im Logistikzentrum Feucht, sie durch das Lager führte. Er erklärte, dass manchmal ganze Lastwagenladungen zur Verteilung anstünden. Dann müsse alles ganz schnell gehen, damit die Lebensmittel an die Bedürftigen ausgegeben werden könnten, bevor sie nicht mehr genießbar sind. Alle dort zwischen gelagerten Lebensmittel sind Spenden von Lebensmittelherstellern, Supermärkten und Geschäften. Doch was tun mit leicht verderblichen oder gar tiefgefrorenen Lebensmitteln? Dank vieler Spenden kann die Nürnberger Land Tafel diese in Gefrierlagern unterbringen.

 

Gerhard Hampl, Mitgründer der Tafel im Nürnberger Land und jetzt Mitglied im Bundesvorstand der Tafel, berichtete, dass die Tafeln in ganz Deutschland mittlerweile sehr gut vernetzt sind, um Lebensmittel, die z. B. von großen Herstellern gespendet werden, schnellstmöglich zu verteilen. „Wenn eine große Lieferung kommt, dann helfen sich die Tafeln gegenseitig, um den Bedürftigen eine breite Produktpalette anbieten zu können“, so Hampl.

 

Einmalig im Landkreis: Deutschlands erste Schülertafel

Rolf Herbert, ebenfalls ehrenamtlicher Helfer bei der Tafel, berichtete vom Modellprojekt „Deutschlands erste Schülertafel“. Die Schülertafel stellt bedürftigen Schülerinnen und Schülern Schulmaterial zur Verfügung und gibt Zuschüsse z. B. für Klassenfahrten. „Die Schülertafel arbeitet eng mit allen Schulen im Landkreis zusammen, um schnell unbürokratische Lösungen zu finden, weil sich die Kinder auch oft schämen, Hilfe in Anspruch zu nehmen“, so Rolf Herbert. Die Hilfe ist unbürokratisch, die Abwicklung der Spenden jedoch nicht: natürlich wird über alle Ausgaben genauestens Buch geführt. Diese Verwaltungstätigkeiten werden von den Mitarbeitern der Tafeln ebenfalls ehrenamtlich durchgeführt, ein enormer zeitlicher Aufwand.

 

Am Ende des Besuchs der Tafel bedankte sich KPV-Kreisvorsitzende Cornelia Trinkl bei den Vorstandsmitgliedern für den interessanten Nachmittag.

 

 

 

Unser Bild zeigt v.l.n.r.: Manfred Schneider (Leiter Logistik bei der Nürnberger Land Tafel e. V.), KPV-Kreisvorsitzende Cornelia Trinkl (Röthenbach), Jan van der Oest (1. Vorsitzender der Nürnberger Land Tafel e.V.), Bürgermeister Kurt Sägmüller (Neunkirchen), 2. Bürgermeisterin Karin Müller (Schnaittach), Fraktionsvorsitzenden Peter Uschalt (Hersbruck), Gemeinderätin Irmgard Kundörfer (Feucht), Bürgermeister Helmut Brückner (Happurg), Fraktionsvorsitzenden Dr. Bernd Eckstein (Altdorf), Stadtrat Thomas Kramer (Altdorf) sowie KPV-Ehrenkreisvorsitzenden und Kreisrat Werner Kundörfer (Feucht). 

 

 

 

 

 

Getagged mit:
Veröffentlicht unter Presse

Hinterlasse eine Antwort