Jahreshauptversammlung der KPV Nürnberger Land

Dr. Michael Fraas: „Die Anziehungskraft der Region stärken“

 

 

Nürnberger Land / Letten (kpv) – Bei der turnusgemäßen Jahreshauptversammlung der kommunalpolitischen Vereinigung der CSU informierte der Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg, Dr. Michael Fraas, über die Wirtschaft in der Metropolregion Nürnberg.

2016_KPV_Kreisverband_Nürnberger_Land_Gruppenbild

 

Die kommunalpolitische Vereinigung (KPV) ist das Netzwerk der CSU für alle Gemeinde-, Stadt- und Kreisräte sowie Bürgermeister im Landkreis. Kurz vor der politischen „Sommerpause“ fand die turnusgemäße Jahreshauptversammlung in diesem Jahr in Schwaig statt.

In ihrem Jahresbericht ging KPV-Kreisvorsitzende und w. stellvertretende Landrätin Cornelia Trinkl auf die Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft im Jahr 2015 ein. Neben zahlreichen Vorstandssitzungen lag der Fokus auf dem Austausch innerhalb der kommunalen Gremien. So fand z. B. ein Gespräch zum Thema „Asylpolitik vor Ort gestalten“ mit den CSU-Bürgermeistern und Vertretern der Sozialverbände und der Asylsozialarbeit statt. Darüber hinaus informierte Frau Stocker vom WinWin-Freiwilligenzentrum des Landkreises über dessen Aufgabe und neueste Entwicklungen. In Zusammenarbeit mit der Hanns-Seidel-Stiftung fand auch 2015 wieder ein interessantes Seminar statt, diesmal zum Thema „Social Media im Ehrenamt“. Highlight war die sehr gut besuchte Versammlung mit dem KPV-Landesvorsitzenden Landrat Stefan Rössle unter dem Motto „CSU gibt den Takt vor!“. Die Weihnachtsklausur hatte im Winter in Kruppach statt gefunden.

Zum Schluss ihres Berichtes bedankte sich die Kreisvorsitzende bei der Kreisvorstandschaft, den Mandatsträgern und den Mitarbeitern der CSU-Kreisgeschäftsstelle für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Danach folgte der Kassenbericht und die einstimmige Entlastung des Kassiers und der Vorstandschaft.

 

„Polzentralität und Hidden Champions besser heraus stellen – Anziehungskraft der Region stärken!“

 

Im Anschluss hielt der Nürnberger Wirtschaftsreferent, Dr. Michael Fraas, einen Vortrag über die Wirtschaft in der Metropolregion Nürnberg. Mit einer Fläche von knapp 22.000 Quadratkilometern und 3,5 Millionen Einwohnern erwirtschaftet die Metropolregion Nürnberg ein BIP von 115 Milliarden Euro. Diese Wirtschaftskraft gründet sich auf viele Leuchtturmunternehmen und über 150 Weltmarktführer und sog. „Hidden Champions“, die alle in ihrem Bereich zu den weltweit führenden Betrieben zählen. Zu den Besonderheiten des Wirtschaftsstandorts zählen eine hohe Exportquote, ein überdurchschnittliches BIP-Wachstum und ein überdurchschnittlicher Rückgang der Arbeitslosenquote seit 2005. Die Säulen der Metropolregion gründen sich auf die Stichworte: Polyzentralität, Willkommenskultur, Familienfreundlichkeit, zukunftsweisende Kompetenzfelder und effiziente Wirtschaftsstruktur. „Für Unternehmen und deren Beschäftigte sind eben auch die weichen Standortfaktoren wie Bildungsangebot, Wohnen und Freizeitmöglichkeiten wichtig“, so Dr. Fraas in seinen Ausführungen. Weiter spiele eine starke Stadt-Land-Partnerschaft eine wichtige Rolle. Als Geschäftsführer des Forums Wirtschaft und Infrastruktur innerhalb der Metropolregion kennt der Wirtschaftsreferent daher genau die Anforderungen an moderne kommunale Wirtschaftspolitik. Im Leitbild Wachstum und Beschäftigung arbeitet er daher am Brückenbau zwischen den Kompetenzfeldern, um die Metropolregion noch stärker als einen herausragenden Standort zu positionieren. So müsse auch der Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft weiter steigen und die Anforderungen für zukunftsfeste Beschäftigung weiter ausgebaut werden, um den Wohlstand für alle in der Region zu steigern.

Veröffentlicht unter Presse